Scherzo

Scher|zo 〈[skɛ̣rtso] n. 15; Pl. a.: -zi; Mus.〉
1. heiterer, bewegter Satz der Sonate, auch der Sinfonie, im 3/4-Takt
2. kurzes, heiteres Musikstück
[ital., eigtl. „Spaß, Scherz“; zu scherzare „spaßen, scherzen“]

* * *

Scher|zo ['skɛrt̮so ], das; -s, -s u. …zi [ital. scherzo, eigtl. = Scherz, zu: scherzare = scherzen, aus dem Germ.] (Musik):
bewegtes, meist launiges Musikstück (bes. als [dritter] Satz in Sinfonien, Sonaten u. der Kammermusik).

* * *

Scherzo
 
['skɛrtso ; italienisch, eigentlich »Scherz«] das, -s/-s und ...zi, Musik: 1) seit etwa 1600 Bezeichnung für ein weltliches, kanzonettenartiges Lied, dann auch für ein Instrumentalstück heiteren Charakters (z. B. J. S. Bach, Partita a-Moll, BWV 827, 6. Satz); 2) ein rascher Satz im 3/4-Takt mit Trio, der sich aus dem Menuett entwickelte, dessen Form übernahm und im Sonatenzyklus an der gleichen Stelle erschien. Scherzi begegnen erstmals in J. Haydns Streichquartetten Opus 33 (1781). L. van Beethoven führte diesen Satztyp zu neuer Ausprägung, indem er ihn mit charakteristischen, zum Teil burlesken oder unheimlichen Zügen ausstattete und ihn auch formal erweiterte. Hieran knüpfen die groß angelegten, rhythmisch akzentuierten Scherzosätze mit volkstümlicher Triomelodik in den Sinfonien A. Bruckners und G. Mahlers (oft mit parodistisch verfremdendem Einschlag) an. Daneben kommen im 19. Jahrhundert selbstständige (meist virtuose) Klavier- und Orchesterstücke mit der Bezeichnung Scherzo vor (z. B. von F. Chopin).
 
 
J. Gmeiner: Menuett u. S. (1979).
 

* * *

Scher|zo ['skɛrtso], das; -s, -s u. ...zi [ital. scherzo, eigtl. = Scherz, zu: scherzare = scherzen, aus dem Germ.] (Musik): bewegtes, meist launiges Musikstück (bes. als [dritter] Satz in Sinfonien, Sonaten u. Kammermusik).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • scherzo — [ skɛrdzo ] n. m. • 1821; mot it. « badinage » ♦ Mus. Morceau de caractère vif et gai, au mouvement rapide. Scherzo d une sonate, d une symphonie. Les scherzos de Beethoven. ● scherzo nom masculin (italien scherzo, plaisanterie) Morceau de… …   Encyclopédie Universelle

  • Scherzo — (gesprochen [ skɛɐʦo], Mehrzahl Scherzi) ist die Bezeichnung für eine musikalische Satzform und einer der vielen Italianismen der deutschen Musiksprache. Das Scherzo (von ital. scherzo „Scherz”) ist seit Ludwig van Beethoven zumeist der 3. Satz… …   Deutsch Wikipedia

  • scherzo — subst. Piesă muzicală (sau parte dintr o sonată ori dintr o simfonie) scrisă într un tempo însufleţit, vioi şi vesel. [pr.: schérţo] – cuv. it. Trimis de IoanSoleriu, 21.07.2004. Sursa: DEX 98  schérzo s. n. [ zo pron. ţo] Trimis de siveco,… …   Dicționar Român

  • scherzo — / skertso/ s.m. [der. di scherzare ]. 1. [ciò che si fa o si dice per scherzare: uno s. riuscito ] ▶◀ beffa, burla, canzonatura, celia. ‖ divertimento, gioco. ⇓ amenità, barzelletta, battuta, facezia, spiritosaggine. ● Espressioni: nemmeno per… …   Enciclopedia Italiana

  • scherzo — (n.) 1852, from It. scherzo, lit. sport, joke, from scherzare to jest or joke, from a Germanic source (Cf. M.H.G. scherzen to jump merrily, enjoy oneself, Ger. scherz sport ). The lively second or third movement in a multi movement work …   Etymology dictionary

  • Scherzo — Scherzo: Der musikalische Fachausdruck für ein »Tonstück von heiterem Charakter« wurde im 18. Jh. aus gleichbed. it. scherzo (eigentlich »Spaß, Scherz«) entlehnt, einer Ableitung von it. scherzare »spaßen, scherzen«. Quelle des Wortes ist langob …   Das Herkunftswörterbuch

  • Scherzo — Scher zo, n. [It.] (Mus.) A playful, humorous movement, commonly in 3 4 measure, which often takes the place of the old minuet and trio in a sonata or a symphony. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Scherzo — (ital.), 1) (Scherzando, Scherzōso), so v.w. scherzhaft, mit launigem, scherzhaftem Vortrage; 2) ein scherzhaftes, launiges Tonstück …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scherzo — (spr. ßkérzo, ital., »Scherz«), Bezeichnung eines launigen, meist schnell bewegten, rhythmisch und harmonisch pikanten, sein phrasierten, daher delikat vorzutragenden Satzes, der seit Beethoven meist zwischen den langsamen Satz und das Finale… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Scherzo — (ital., spr. sker ), Tonsatz in der Sonate und Sinfonie, von heiterm, humoristischem Charakter; seit Beethoven an die Stelle des Menuetts getreten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • scherzo —    schérzo    (s.m.) Azioni e parole prive di serietà, piene di arguzie e motti di spirito, impiegate per prendersi gioco di qualcosa o qualcuno. ridiculum …   Dizionario di retorica par stefano arduini & matteo damiani

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.